fortschritte

Fortschritte in 2017

Mittlerweile ist der erste Monat im aktuellen Jahr schon wieder rum, in 10 Monaten ist Movember und in 11 Monaten schon wieder Weihnachten. Dazwischen kommen noch die CrossFit Open, die im Sommer in den Games gipfeln. Irre, wie schnell man anfängt, in CrossFit-Zeit zu denken und planen.

Ich selbst kam dieses Jahr leider noch nicht sehr oft zu meinem Daily WOD, da mich meine anderen Verpflichtungen, wie die Masterarbeit, aktuell sehr stark in Anspruch nehmen. Dennoch habe ich es pro Woche mindestens ein mal geschafft und - zu meiner eigenen Überraschung - den ein oder anderen Fortschritt erzielt. Beispielsweise ist es mir vorletzte Woche zum ersten mal gelungen, einen Double Under (Seilspringen: ein Sprung, zwei Seilschläge) durchzuführen! Das Ganze sieht natürlich noch so aus, als ob man einen Elefanten zum Ballett schickt, aber immerhin: Läuft! Da das eines meiner Ziele für 2017 war, stecke ich die Messlatte jetzt höher und versuche, die Technik soweit zu verinnerlichen, dass aus dem Elefanten ganz schnell eine Gazelle wird, die statt 90 Double Unders nicht wieder 270 Single Unders machen muss.

Davon abgesehen ist es mir letzte Woche gelungen, einen 80kg Full Clean mit anschließendem Jerk durchzuführen! Das Interessante dabei: Das war die letzte Aktion des Tages, also das letzte Gewicht, welches ich- nach einem 10 Minuten AMRAP mit 3 Full Cleans & Jerk, sowie 5 Kettlebell Snatches pro Seite - bewegen konnte! Jetzt frage ich mich natürlich: Welches Gewicht könnte ich schaffen, wenn ich direkt nach dem Warm Up mit dem 1RM Full Clean & Jerk starte? 90? 100? Mit letzterem wäre ich dann über meinem eigenen Körpergewicht und Mitglied im elitären Club der Bodyweight Cleaner. Way to go!

Auch schaffe ich es mittlerweile, einen Handstand Push Up - mit dem Kopf fast am Boden - durchzuführen! Das hängt vor allem damit zusammen, dass ich besonders diese Übung häufig zuhause trainiere. Möglicherweise trägt das dazu bei, dass die eigenen Arme sich an das Gewicht des eigenen Körpers (der zu 50% aus Burgern und zu 50% aus Ben & Jerry’s besteht) gewöhnen.

Da wären wir auch schon an dem Punkt, den ich euch gerne mitgeben würde: Solltet ihr mal stressige Phasen haben, in denen ihr es nicht in die Box schafft, nutzt das vorhandene Bisschen Platz bei euch zuhause, dehnt euch und übt besonders mit eurem Körpergewicht. Eure Muskeln werden es euch danken und ihr könnt das Ganze in kurzer Zeit erledigen. Außerdem bleibt ihr so am Ball, was euer Skill-Training angeht. Und das beste nebenbei: In der Zeit, in der ihr es nicht in die Box schafft, kann sich euer Körper von den Gewichten erholen und nach dem Ende dieser Phase neu angreifen.

Ich für meinen Teil belohne mich für jede geschriebene Seite meiner Masterarbeit mit 3 Handstand Push Ups!

 

Euer Max